Europäer aus dem Südwesten bei Kongressen in Berlin und Wien

Bild: Europäer aus dem Südwesten bei Kongressen in Berlin und Wien

Die baden-württembergischen Delegierten haben in der vergangenen Woche die Landesfarben bei Kongressen in Wien und Berlin vertreten. Während der Bundesausschuss turnusmäßig in der Bundeshauptstadt getagt und sich unter anderm mit der Zukunft des Europaverbandes beschäftigt hatte, wurde beim UEF- Kongress in Wien mit Sandro Gozi ein neuer Präsident gewählt. Der ehemalige italienische Staatssekretär tritt damit die Nachfolge von Elmar Brok an. Die baden-württembergische Delegation nutze in der österreichischen Metropole die Möglichkeit, dem neuen Spitzenmann des Verbandes zu gratulieren und ihm eine gute Zusammenarbeit anzubieten.

Was tut Europa für mich?

Bild: Was tut Europa für mich?

Wie beeinflusst die EU unseren Alltag? Wie wirkt sie sich auf unsere Arbeit, unsere Familie, unsere Gesundheitsversorgung, unsere Hobbys, unsere Reisen, unsere Sicherheit, unsere Verbraucherentscheidungen und unsere sozialen Rechte aus? Und wie ist die EU in unseren Städten und Bundesländern gegenwärtig?

„Sieben Linden für Europa“ - Europa-Union Karlsruhe feiert 70-jähriges Bestehen

Bild: „Sieben Linden für Europa“ - Europa-Union Karlsruhe feiert 70-jähriges Bestehen

Der Kreisverband Karlsruhe der Europa-Union Deutschland hat am Freitag, den 26. Oktober 2018 sein 70-jähriges Bestehen gefeiert und aus diesem Anlass sieben Lindenbäume im Otto-Dullenkopf-Park in Karlsruhe gepflanzt. Die Bäume sollen symbolisch für Wachstum, Stärke und Nachhaltigkeit des europäischen Gedankens stehen. Auch der Kreisverband Karlsruhe selbst ist vor sieben Jahrzehnten als kleines Pflänzchen entstanden und hat sich prächtig zum größten Kreisverband innerhalb des Landesverbands Baden-Württemberg der Europa-Union Deutschland entwickelt.

BAD: Ausflug zum Hartmannsweilerkopf

Bild: BAD: Ausflug zum Hartmannsweilerkopf

Fast auf den Tag genau 100 Jahre nach Ende des furchtbaren 1. Weltkrieges unternahm am Samstag, 20. Oktober 2018 der Kreisverband der Europa-Union Baden-Baden/Rastatt e.V. zusammen mit dem Presseclub Baden-Baden eine Exkursion zum Hartmannsweilerkopf im südlichen Elsass. Dieser heiß umkämpfte Berg, der ca. 30.000 Todesopfer forderte und neben Verdun und Flandern zu den wichtigsten Schlachtfeldern des Krieges gehörte, zeugt von der Sinnlosigkeit der mit Fanatismus und Brutalität geführten Kämpfe. Eine hervorragende Führung im Außengelände sowie der Besuch des vor einem Jahr neu errichteten Dokumentationszentrums beeindruckten die 22 Teilnehmer sehr. Allen wurde durch die konkrete Anschauung vor Ort erneut bewusst, wie sehr ein Engagement gegen Krieg und Nationalismus und für ein gemeinsames und friedliches Europa heute mehr denn je notwendig ist. Diese Exkursion endete mit einem gemeinsamen Mittagesse in Colmar und anschließendem Besuch des sehenswerten Kleinodes im Elsass.

BAD: Tagesausflug zum SWR nach Baden-Baden

Bild: BAD: Tagesausflug zum SWR nach Baden-Baden

Auf Einladung von Werner Henn, dem Kreisvorsitzenden der Europa-Union Baden-Baden/Rastatt kam am 27. September 2018 eine 40-köpfige Besuchergruppe der  Europa-Union Kreisverband Böblingen mit der Kreisgeschäftsführerin Astrid Paul, den Stadträtinnen Sabine Kober aus Sindelfingen und Silvia Tanczos-Lückge aus Weil der Stadt zu einem Tagesbesuch in die Kurstadt.

Den Anfang machte Henn in der Cité, dem dynamischsten und jüngsten Stadtteil Baden-Baden, über den er sehr viel geschichtliches, speziell über die Beziehungen zu Frankreich und Europa zu berichten wusste. Der Schwerpunkt Europa zog sich durch die gesamte Stadtführung, von der historischen Bedeutung der Kurstadt bis hin zur Gründung des Südwestfunks durch die französischen Besatzungsmächte. Beim SWR konnten die TeilnehmerInnen die Produktionsstudios des Senders, die Fernsehausstattung mit den unterschiedlichsten Werkstätten am Produktionsstandort besichtigen. Im Anschluss ging es dann zu Fuß durch die Lichtentaler Alle an den Museen bis zum Theater und Kurhaus.

Sehr zufrieden und beeindruckt verabschiedeten sich die Besucher von der Kurstadt und genossen bei Kaiserwetter eine traumhafte Rückfahrt über die Höhen des Schwarzwaldes. 

Europäer im Kreis wählen Vorstand und ehren verdiente Mitglieder

Bild: Europäer im Kreis wählen Vorstand und ehren verdiente Mitglieder

Daniel Frey bleibt Vorsitzender der Europa-Union im Landkreis Göppingen. Die Mitgliederversammlung des Kreisverbandes hat den Dürnauer, der den Verband seit nunmehr zehn Jahren führt, einstimmig in seinem Amt bestätigt. In seiner Rede ging Frey zunächst auf die Arbeit des Verbandes in den zurückliegenden zwei Jahren ein und betonte, dass man einen wesentlichen Beitrag dazu leiste, dass Europa im Kreis wahrgenommen werde. "Wir sind das Gesicht Europas im Landkreis Göppingen und wir werden auch als solches wahrgenommen", so Frey. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Gisela Hack (Hattenhofen) und Martina Heer (Göppingen).

Europa-Professionell: Auftaktveranstaltung

Bild: Europa-Professionell: Auftaktveranstaltung

Europa-Professionell ist ein Netzwerk der Europa-Union Deutschland, Landesverband Baden-Württemberg e.V., das die Interessen der Unternehmen anspricht.

Am 20. September fand die Auftaktveranstaltung in der Volksbank Stuttgart statt. Unser Gastredner war Herr Wuermeling, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. Vielen Dank für Ihren sehr interessanten Vortrag zu den letzten Entwicklungen der Wirtschafts- und Währungsunion und die spannende anschließende Diskussion mit den Anwesenden!

Frau Anja Roth, Bereichsleiterin der Interessenvertretung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands e.V., stellte uns einführend kurz die Volksbank Stuttgart, den Genossenschaftsverband und aktuelle Regulierungsthemen für Banken vor. Im Anschluss stellte Frau Dr.-Ing. Püchner, Vorsitzende des Kreisverbandes Stuttgart der Europa-Union und stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union Baden-Württemberg, eine Übersicht über den inhaltsreichen Lebenslauf unseres Gastredners vor.

Herr Wuermeling, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, fing mit der Darstellung der „Erfolgsstory“ des Euro an. Die gemeinsame Währung hat seit ihrer Einführung, der Eurozone durchaus Stabilität gebracht. Davor herrschte eine viel heterogenere Lage: bis 1998 betrug die Inflationsrate 2,7 %. Seit 1999, Datum der Einführung des Euro, beträgt sie durchschnittlich nur noch 1,4 %. Dass die Inflation und damit die Zinsen zu gering sind, ist eigentlich ein aktuelles Problem. Der Euro macht die Europäische Union wirtschaftlich attraktiver und ist somit ökonomisch sinnvoll. In Deutschland ist 82% der Bevölkerung mit der gemeinsamen Währung zufrieden, während in Europa 74 % Euro-Befürworter sind. Durchschnittlich betrug der Eurokurs zu US-Dollar seit 1999 1,21 USD.

Die Deutsche Bundesbank erzählt Herr Wuermeling weiter ist, wie alle Zentralbanken, die Hüterin der Preisstabilität. Wie hoch die Zinsen sein sollten, ist je nach Interesse der Wirtschaftsakteure (Sparer, Investor, Häuslebauer usw.) sehr unterschiedlich. An wem soll sich denn die Geldpolitik orientieren? Der Auftrag der Zentralbank ist die Preisstabilität, ohne Maßnahmen zugunsten eines besonderen Akteurs zu unternehmen. Herr Wuermeling unterscheidet die Rolle der Zentralbank von der der Regierung, des Staates. Während einer wirtschaftlichen Krise ist es die Rolle des Staates, den Unternehmen zu helfen, wieder finanziell tragfähig zu sein, und nicht die Rolle der Zentralbanken. Die aktuelle expansive Geldpolitik ist eine Reaktion auf die letzte Finanzkrise, es ist eine unkonventionelle Maßnahme, damit die Banken viel Liquidität zur Verfügung haben. Nach dem interessanten Vortrag konnten die Gäste Herrn Wuermeling Fragen stellen, sodass einige unklare Punkte aufgeklärt werden konnten.

Am 13. November 2018 findet die zweite Veranstaltung des Netzwerkes Europa-Professionell in Stuttgart statt, diesmal zum Thema Internet der Zukunft mit Nicole Müßigmann als Gast, der früheren Nationalen Expertin des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Kommission im Bereich „Next Generation Internet“.

Die Anmeldung ist schon offen und erfolgt via info@jef-bw.de

Wir empfehlen Ihnen zur weiteren Information auch die Webseiten der Europa-Union Deutschland, unserem Bundesverband

---> Europa-Union Deutschland

Für Verbände und Organisationen ist auch unsere Schwesterorganisation, die Europäische Bewegung Deutschland sehr interessant

---> Europäische Bewegung Baden-Württemberg

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Europa-Union Baden-Württemberg!

Die Europa-Union Baden-Württemberg ist eine der Untergliederungen der Europa-Union Deutschland und eine überparteiliche Bürgerbewegung im europaweiten Netzwerk der Union Europäischer Föderalisten (UEF), die sich seit mehr als 60 Jahren für ein geeintes, demokratisches Europa in Frieden, Freiheit und Wohlstand einsetzt.

Die Europa-Union Baden-Württemberg will durch Information über politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen in Europa, durch Werbung für Toleranz und Völkerverständigung zwischen den europäischen Völkern und durch Förderung der Kontakte zu unseren europäischen Nachbarn die existenzielle Bedeutung des europäischen Integrationsprozesses verdeutlichen und die Bürger von der Notwendigkeit eines persönlichen Engagements für das neue Europa überzeugen.





Die Europa-Union Baden-Württemberg:

  • greift europäische Themen auf und veranstaltet hierzu im Zusammenwirken mit den politischen und gesellschaftlichen Akteuren des Landes Vortragsabende, Diskussionsforen, Kongresse, Verbands- und Fachseminare,
  • ist Ansprechpartner der Bürger und vertritt die europapolitischen Interessen in den Parlamenten und bei den Regierungen,
  • informiert die Öffentlichkeit auf Kundgebungen und bei Straßenaktionen über europäische Entwicklungen und Perspektiven,
  • veranstaltet Informationsreisen zu den europäischen Einrichtungen in Brüssel, Straßburg und Luxemburg und stellt Kontakte zu den Parlamentariern des Landes her,
  • fördert durch kulturelle Veranstaltungen und Reisen in andere europäische Länder den Kontakt zwischen den Bürgern Europas und das Verständnis für andere Völker und Kulturen,
  • berichtet im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit über wichtige europäische Ereignisse und Entwicklungen.