Europäer im Kreis wählen Vorstand und ehren verdiente Mitglieder

Image: Europäer im Kreis wählen Vorstand und ehren verdiente Mitglieder

Daniel Frey bleibt Vorsitzender der Europa-Union im Landkreis Göppingen. Die Mitgliederversammlung des Kreisverbandes hat den Dürnauer, der den Verband seit nunmehr zehn Jahren führt, einstimmig in seinem Amt bestätigt. In seiner Rede ging Frey zunächst auf die Arbeit des Verbandes in den zurückliegenden zwei Jahren ein und betonte, dass man einen wesentlichen Beitrag dazu leiste, dass Europa im Kreis wahrgenommen werde. "Wir sind das Gesicht Europas im Landkreis Göppingen und wir werden auch als solches wahrgenommen", so Frey. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden die beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Gisela Hack (Hattenhofen) und Martina Heer (Göppingen).

Neben den Vorstandswahlen stand auch die Ehrung verdienter Mitglieder im Mittelpunkt der Versammlung. Während Martina Heer mit der silbernen Ehrennadel der Europa-Union ausgezeichnet wurde, erhielten Karl Schirra (Bad Boll) und Peter Kunze (Göppingen) aus den Händen des europapolitischen Sprechers der SPD- Landtagsfraktion, Peter Hofelich, der Landesgeschäftsführerin Bettina Kümmerle, sowie des Kreisvorsitzenden Daniel Frey die Ehrennadel in Gold. Beide wurden damit für ihr vorbildliches Engagement innerhalb des Verbandes geehrt.

Der neue Vorstand der Europa-Union im Kreisverband Göppingen:

Vorsitzender: Daniel Frey (Dürnau)

Stellv. Vorsitzende: Gisela Hack (Hattenhofen) und Martina Heer (Göppingen)

Schatzmeisterin: Roseliese Dürr (Ebersbach)

Schriftführerin: Inga-Verena Barth (Göppingen)

Beisitzer: Dietrich Buchard (Göppingen), Karlheinz Kühn (Göppingen), Brigitte Mauch (Göppingen), Manuela Raichle (Eislingen), Karl Schirra (Bad Boll), Michael Schlichenmaier (Wäschenbeuren)     

Kassenprüfer: Hans-Dieter Hack (Hattenhofen) und Joachim Leitow (Göppingen)

 

 

 

IMG_4385%20%282%29.JPG

 

 

Europa-Professionell: Auftaktveranstaltung

Image: Europa-Professionell: Auftaktveranstaltung

Europa-Professionell ist ein Netzwerk der Europa-Union Deutschland, Landesverband Baden-Württemberg e.V., das die Interessen der Unternehmen anspricht.

Am 20. September fand die Auftaktveranstaltung in der Volksbank Stuttgart statt. Unser Gastredner war Herr Wuermeling, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. Vielen Dank für Ihren sehr interessanten Vortrag zu den letzten Entwicklungen der Wirtschafts- und Währungsunion und die spannende anschließende Diskussion mit den Anwesenden!

Frau Anja Roth, Bereichsleiterin der Interessenvertretung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands e.V., stellte uns einführend kurz die Volksbank Stuttgart, den Genossenschaftsverband und aktuelle Regulierungsthemen für Banken vor. Im Anschluss stellte Frau Dr.-Ing. Püchner, Vorsitzende des Kreisverbandes Stuttgart der Europa-Union und stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union Baden-Württemberg, eine Übersicht über den inhaltsreichen Lebenslauf unseres Gastredners vor.

Herr Wuermeling, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, fing mit der Darstellung der „Erfolgsstory“ des Euro an. Die gemeinsame Währung hat seit ihrer Einführung, der Eurozone durchaus Stabilität gebracht. Davor herrschte eine viel heterogenere Lage: bis 1998 betrug die Inflationsrate 2,7 %. Seit 1999, Datum der Einführung des Euro, beträgt sie durchschnittlich nur noch 1,4 %. Dass die Inflation und damit die Zinsen zu gering sind, ist eigentlich ein aktuelles Problem. Der Euro macht die Europäische Union wirtschaftlich attraktiver und ist somit ökonomisch sinnvoll. In Deutschland ist 82% der Bevölkerung mit der gemeinsamen Währung zufrieden, während in Europa 74 % Euro-Befürworter sind. Durchschnittlich betrug der Eurokurs zu US-Dollar seit 1999 1,21 USD.

Die Deutsche Bundesbank erzählt Herr Wuermeling weiter ist, wie alle Zentralbanken, die Hüterin der Preisstabilität. Wie hoch die Zinsen sein sollten, ist je nach Interesse der Wirtschaftsakteure (Sparer, Investor, Häuslebauer usw.) sehr unterschiedlich. An wem soll sich denn die Geldpolitik orientieren? Der Auftrag der Zentralbank ist die Preisstabilität, ohne Maßnahmen zugunsten eines besonderen Akteurs zu unternehmen. Herr Wuermeling unterscheidet die Rolle der Zentralbank von der der Regierung, des Staates. Während einer wirtschaftlichen Krise ist es die Rolle des Staates, den Unternehmen zu helfen, wieder finanziell tragfähig zu sein, und nicht die Rolle der Zentralbanken. Die aktuelle expansive Geldpolitik ist eine Reaktion auf die letzte Finanzkrise, es ist eine unkonventionelle Maßnahme, damit die Banken viel Liquidität zur Verfügung haben. Nach dem interessanten Vortrag konnten die Gäste Herrn Wuermeling Fragen stellen, sodass einige unklare Punkte aufgeklärt werden konnten.

Am 13. November 2018 findet die zweite Veranstaltung des Netzwerkes Europa-Professionell in Stuttgart statt, diesmal zum Thema Internet der Zukunft mit Nicole Müßigmann als Gast, der früheren Nationalen Expertin des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Kommission im Bereich „Next Generation Internet“.

Die Anmeldung ist schon offen und erfolgt via info@jef-bw.de

Die 2. Hertensteiner Gespräche übertrafen alle Erwartungen!

Image: Die 2. Hertensteiner Gespräche übertrafen alle Erwartungen!

Die Jungen Europäischen Föderalisten und die Europa-Union Heilbronn hatten zu den 2. Hertensteiner Gesprächen geladen und alle, die tatsächlich auch etwas zu Europa zu sagen hatten und beitragen konnten, waren gekommen. So versammelten sich Europäische Föderalisten und interessierte Europäer an zwei Tagen, um in mehreren Gesprächskreisen über die Grundlagen Europas zu sprechen, den zukünftigen Europäischen Bundesstaat näher zu definieren, über die weitere Ausgestaltung des sozialen Europas zu debattieren und auch über den Mensch an sich zu reflektieren. Diese bereits sehr umfassenden Themengebiete wurden um weitere Thematiken, wie Brexit, Totalitarismus, Demokratie, Bildungspolitik und die Situation der Medien ergänzt. 

Europadialog der Landesregierung

Image: Europadialog der Landesregierung

Ziel des Europadialoges ist ein neues „Europa-Leitbild der Landesregierung“. Es soll sowohl den europapolitischen Aktivitäten des Landes Orientierung geben, als auch einen Beitrag Baden-Württembergs in der europaweiten Debatte über die zukünftige Gestalt der Europäischen Union liefern.

Das Leitbild wird gemeinsam mithilfe verschiedener Diskussionsveranstaltungen, wie bspw. dem Expertenforum, den Bürgerdialogen und weiteren Veranstaltungen in der Fläche erarbeitet. Begleitend hat die Landesregierung auf ihrem Beteiligungsportal eine Umfrage zum Europadialog eingestellt. In dieser sollen relevante Themenfelder zu europapolitischen Fragen diskutiert und damit eine öffentliche Debatte angestoßen werden

Gerne können Sie an der Umfrage unter www.beteiligungsportal-bw.de/umfrage-europadialog teilnehmen. Derzeit ist geplant, die Umfrage Ende Oktober 2018 zu beenden. 

Haben Sie herzlichen Dank für die Beantwortung der Fragen zum Europadialog. Leiten Sie die Umfrage gerne auch an interessierte Personen in Ihrem Umfeld weiter. Über die Ergebnisse aller Veranstaltungen des Europadialogs können Sie sich fortwährend über die Homepage www.europadialog-bw.de informieren.

 

Kongress „Europäische Heimat als Brücke – Städtepartnerschaften gestern, heute und morgen“

Image: Kongress „Europäische Heimat als Brücke – Städtepartnerschaften gestern, heute und morgen“

Unter dem Titel „Europäische Heimat als Brücke – Städtepartnerschaften gestern, heute und morgen“ hatten der Bund der Vertriebenen Baden-Württemberg, die Europa-Union Baden-Württemberg, die Deutsche Jugend in Europa Baden-Württemberg und die Jungen Europäer – JEF Baden-Württemberg ins Stuttgarter Haus der Heimat zu einer Tagung zum Thema Städtepartnerschaften eingeladen. Die stellv. Landesvorsitzende der Europa-Union Dr. Petra Püchner betonte in ihrer thematischen Einführung, dass der Heimatbegriff ganz unterschiedlich besetzt sei. Eng mit dem Begriff Heimat sei auch der Verlust der Heimat verbunden. Diese Erfahrung hätten viele Deutsche am Ende des 2. Weltkrieges machen müssen. Umso bedeutsamer sei es, dass der Verzicht auf Rache und Vergeltung, wie er in der Charta der Heimatvertriebenen festgeschrieben worden sei, den Weg für Verständigung und Frieden eröffnet habe. Hieraus seien auch viele Städtepartnerschaften entstanden. Leider sei auch das heutige Europa nicht frei vom Schicksal der Vertreibung wie es z.B. bei Besuchen auf dem Balkan deutlich werde.

Günther Zimmermann, Ehrenlandesvorsitzender der Landsmannschaft Schlesien berichtet über die Entstehung und die Entwicklung der Städtepartnerschaft zwischen Birawa und Ostfildern, die 2016 ihr 25-jähriges Bestehen feiern konnte. Der Anstoß sei von zwei Brüdern gekommen, deren einer in Birawa und der andere in Ostfildern ansässig war. Über die Jahre seien Austausche zwischen Schulen, der Feuerwehr, den Verwaltungen und von Jugendgruppen entstanden. Es sei jedoch immer wieder eine Herausforderung, die Partnerschaft mit Leben zu füllen.

Im Anschluss an den Vortrag diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Chancen und Herausforderungen der Städtepartnerschaften. Es wurde deutlich, dass es im Zeitalter des billigen und einfachen Reisens schwerer wird, Jugendliche für Austauschprojekte mit mittel- und osteuropäischen Städten zu gewinnen. In der Diskussion wurde auch deutlich, dass es wichtig sei, auf die politische Dimension der Städtepartnerschaften hinzuweisen und auch allen Ebenen Fördermittel für Austauschaktivitäten einzufordern. Zudem müssten die sozialen Medien verstärkt genutzt werden und insgesamt mehr über die zahlreichen Aktivitäten der Städtepartnerschaften kommuniziert werden. Angeführt wurde auch, dass neben den Städtepartnerschaften auch die kulturellen Patenschaften aus dem Kreis der Landsmannschaften eine eigenständige Bedeutung hätten.

 

Am Ende bestand bei allen Beteiligten Konsens, dass es noch sehr viele Aspekte aufzuarbeiten gebe und in jedem Fall Folgeveranstaltungen stattfinden sollten. Ein erster Termin ist bereits für den 9. Februar 2019 geplant. Zudem sollen die Forderungen in einem kurzen Papier zusammengefasst werden.

Preisverleihung des 65. Europäischen Schülerwettbewerbs

Image: Preisverleihung des 65. Europäischen Schülerwettbewerbs

48 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Calw ausgezeichnet. Der „Europäische Wettbewerb“ gehört in Deutschland zu den ältesten und renommiertesten Schülerwettbewerben. Auch in diesem Jahr haben sich bundesweit wieder 85.000 Schülerinnen und Schüler aus rund 1.200 Schulen mit dem Thema „Europa“ auseinandergesetzt, das diesmal unter dem Motto: „Denk mal – worauf baut Europa?“ stand.

„Kleine Baumeister“ für Europa

Image: „Kleine Baumeister“ für Europa

Die Preisträger des 65. Europäischen Schüler-Wettbewerbs wurden jetzt geehrt. 40 der 4260 ausgezeichneten Schüler stammen aus dem Landkreis Göppingen. Von Axel Raisch


Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb in Deutschland. In diesem Jahr fand der von der Europäischen Bewegung Deutschland ausgerichtete und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stehende Wettbewerb zum 65. Mal statt. 25 000 Schüler nahmen landesweit daran teil, 4260 wurden mit Preisen ausgezeichnet. 40 von ihnen stammen aus dem Kreis Göppingen. Ihr Engagement im Sinne der europäischen Idee wurde nun von Landrat Edgar Wolff gewürdigt.


33 Schüler wurden für ihre Arbeit zum Thema „Denk mal – worauf baut Europa?“ mit einem Ortspreis ausgezeichnet, sieben mit einem Landespreis. Mit verschiedenen Techniken und unterschiedlichen Aufgabenstellungen gestalteten die Schüler aus den Klassen 2 bis 8 das Thema auf Initiative ihrer Lehrerinnen ganz unterschiedlich. Alle Preisträger hatten sich originelle Text- oder Bildideen einfallen lassen, ein Film-Beitrag von vier Sechstklässlerinnen des Geislinger Michelberg-Gymnasiums kann gar auf einen Bundespreis hoffen.


Mit ihren Arbeiten hätten sie Europa greifbar und erlebbar gemacht, lobte Landrat Edgar Wolff und dankte dafür neben den Schülern auch den Lehrkräften, die sich dafür engagiert hatten. „Davon lebt der Wettbewerb“, so Wolff. Der Wettbewerb biete die Chance, europäische Werte wieder in den Vordergrund zu rücken. Dies sei wichtig, da viele bereits vergessen hätten, wie es vor der gut 70-jährigen Friedensphase gewesen sei. Inzwischen spreche man nur noch von „Riss und Krise“ in Zusammenhang mit der EU. All das mache Sorgen. „Gut, dass es noch Menschen gibt, die Chancen und Stärken in den Mittelpunkt rücken.“


Joachim Menze, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in München, sieht den Wettbewerb mit seiner Themenstellung in direkter Verbindung zum diesjährigen Kulturerbe Jahr. Wesentlich sei die Teilnahme, nicht das Gewinnen, denn damit werde das Gemeinsame und Verbindende in Europa unterstrichen.


Bezugnehmend auf das Wettbewerbsthema lobte Gisela Hack, stellvertretende Vorsitzende der Europa-Union im Kreis Göppingen, die Teilnehmer als „Kleine Baumeister des großen Hauses Europa“. Ihre Arbeiten seien ein toller Beitrag auf dem Weg in die Zukunft. Denn man dürfe nicht vergessen, mahnte Hack, dass uns „dieses Europa die längste Friedensphase und den größten Wohlstand“ gebracht habe. Zuversichtlich stimmte die stellvertretende Kreisvorsitzende der Europa-Union, dass bei jungen Menschen „ein Aufbruch zu spüren ist“. Europa sei nur stark, wenn es zusammenhalte. Unter den Gästen waren neben Angehörigen der Schüler die Landtagsabgeordneten Peter Hofelich und Nicole Razavi, Geislingens Oberbürgermeister Frank Dehmer, Wangens Bürgermeister Troy Dutta sowie Uhingens Bürgermeister Matthias Wittlinger, der Kreisvorsitzende der Europa-Union, Daniel Frey, Vertreter der Parlamente aus Kreis und Gemeinden sowie der Schulen.


Aufgrund der Umbauarbeiten im Landratsamt hatte die Preisverleihung, die mit dem gemeinsamen Singen der Europahymne ihren offiziellen Abschluss fand, in den Räumen der IHK stattgefunden. Im Foyer waren die Siegerarbeiten ausgestellt.

 

Vertreter der EU- Kommission besucht Landkreis Göppingen

Image: Vertreter der EU- Kommission besucht Landkreis Göppingen

Auf Einladung der Europa-Union im Kreisverband Göppingen wird der Leiter der Regionalvertretung der EU- Kommission in Süddeutschland, Joachim Menze, am 12. und 13. Juli den Landkreis Göppingen besuchen. Am Donnerstag, 12. Juli wird der Kommissionsvertreter zunächst an der Preisverleihung des Europäischen Schülerwettbewerbs im Gebäude der IHK in Göppingen teilnehmen. Beginn der Veranstaltung, bei der rund 50 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis ausgezeichnet werden, ist um 16 Uhr.

 

Ab 19 Uhr wird der Leiter der Regionalvertretung im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in der Volkshochschule Göppingen über das „Weißbuch“ und die Zukunft der EU referieren. Mit dem Weißbuch hat die Europäische Kommission im Jahr 2017 einen Prozess angestoßen, in dem Europa selbst darüber entscheiden soll, welchen Weg es künftig einschlagen wird. Die unterschiedlichen Szenarien sind Grundlage einer breiten gesellschaftlichen Diskussion. Zu der Veranstaltung, die im Volkshochschulgebäude in der Göppinger Mörikestraße stattfindet, sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Den Terminplan des Verbandes, sowie nähere Informationen zur Europa-Union gibt es im Internet unter www.goeppingen.eubw.eu

  • Yesterday
  • Bettina Kümmerle shared an appointment. 17 Hours ago

    TUT: Europadialog

    26.10.2018, 19:00 - 22:00

    Einladung zum Europadialog

    Landratsamt Tuttlingen Landrat Stefan Bär Bahnhofstraße 10
    78532 Tuttlingen
    Telefon: 0 74 61 – 92 69 100 Fax: 0 74 61 – 92 69 189

    Tuttlingen, 11. Oktober 2018

    Liebe Jugendliche, liebe junge Erwachsene,
    liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit,

    wir alle leben hier im Landkreis Tuttlingen, in Baden-Württemberg, in Deutschland - und damit in der Europäischen Union. Doch wel- che Bedeutung hat Europa für uns? Welches Bild von Europa ha- ben wir im …

    Loading comments ...
  • Thursday, 11. October
  • Bettina Kümmerle shared an appointment. 11.10.2018, 16:34

    TUT: Das Europäische Parlament - Stimme der Bürger/-innen

    19.10.2018, 19:00 - 22:00

    Das Europäische Parlament - Stimme der Bürger/-innen

     

    In einer eindrucksvollen multimedialen Live-Dokumentation auf Großbildleinwand zeigt der Journalist Ingo Espenschied am Freitag, 19. Oktober, 19.00 Uhr auf, welche zunehmend wichtige Rolle das Europäische Parlament in einem immer komplexer gewordenen Europa einnehmen wird.

    Im Frühjahr 2019 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Seit Jahrzehnten sinkt die Wahlbeteiligung, das Vertrauen in die europäische Volksvertretung ist geri…

    Loading comments ...
  • Tuesday, 9. October
  • Bettina Kümmerle shared an appointment. 09.10.2018, 14:30

    HN: Kreisversammlung 2018

    12.10.2018, 19:00 - 20:00

    Die Einladungen wurden versandt. Der Kreisversammlung ist ein gemeinsames Abendessen auf eigene Kosten, welches um 18.00 Uhr beginnt, vorgeschaltet.

     

    VA-Ort: Arkus, Happelstraße 7, 74074 Heilbronn, Parkplätze sind im Hof vorhanden.

    Loading comments ...
  • Sunday, 7. October
  • Bettina Kümmerle shared an appointment. 07.10.2018, 11:45

    BB: Kreisversammlung 2018

    18.10.2018, 19:00 - 22:00

    Die Kreisversammlung findet am Donnerstag, 18. Oktober, um 19 Uhr im Restaurant Platzhirsch, Postplatz 5, 71032 Böblingen statt. Die Einladung wurde mit Tagesordnung am 9. Oktober 2018 versandt.

    Loading comments ...
  • September 2018
  • Heinrich Kümmerle shared a news. 26.09.2018, 11:24

    Die 2. Hertensteiner Gespräche übertrafen alle Erwartungen!

    Die Jungen Europäischen Föderalisten und die Europa-Union Heilbronn hatten zu den 2. Hertensteiner Gesprächen geladen und alle, die tatsächlich auch etwas zu Europa zu sagen hatten und beitragen konnten, waren gekommen. So versammelten sich Europäische Föderalisten und interessierte Europäer an zwei Tagen, um in mehreren Gesprächskreisen über die Grundlagen Europas zu sprechen, den zukünftigen Europäischen Bundesstaat näher zu definieren, über die weitere Ausgestaltung des sozialen Europas zu debattieren und auch über den Mensch an sich zu reflektieren. Diese bereits sehr umfassenden Themengebiete wurden um weitere Thematiken, wie Brexit, Totalitarismus, Demokratie, Bildungspolitik und die Situation der Medien ergänzt. 

    Loading comments ...
  • Bettina Kümmerle shared an appointment. 21.09.2018, 09:30

    RN: Die EU bewegt. Ansichten und Einsichten.

    04.10.2018, 19:00 - 22:00

    Die europäische Union hat in den vergangenen Jahrzehnten sehr viel bewegt. Jeder einzelne Bürger in der Union genießt die vielfältigen Vorteile. Die EU ist bei den Menschen angekommen. Dennoch zeigt sich immer wieder, nicht nur in der aktuellen politischen Lage, dass die Stabilität des Systems ausgebaut werden muss.

    Die Europäische Union hat nicht nur Zukunft, sie ist die Zukunft. Die Wahlen zum Europäischen Parlament im kommenden Jahr bieten allen Bürgern in der EU die Chance, neue Voraussetzu…

    Loading comments ...
  • Niels Joeres shared an appointment. 19.09.2018, 13:08

    RT: 2. Europatag Neckar-Alb

    10.10.2018, 18:30 - 21:30

    Der 2. Europatag Neckar-Alb widmet sich der neuen Frankreich-Strategie des Landes Baden-Württemberg.

    Wir fragen nach dem aktuellen Stand in diesem guten, breiten und wichtigen Strategiebildungsprozess und möchten ihn gern mit eigenen Ideen und Qualitätsanforderungen flankierend ergänzen und begleiten.

    Besonders dankbar sind für das Engagement von Frau Staatsrätin Gisela Erler und des Direktors des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg, Prof. Frank Baasner, sowie seitens des Leiters des Ku…

  • Melchior Döhner shared an appointment. 17.09.2018, 12:09

    MTH: DOKULIVE "Das Europäische Parlament" Stimme des Bürgers

    08.10.2018, 19:00 - 22:00

    MT/H DOKULIVE "Das Europäische Parlament" Stimme des Bürgers

    Volkshochschule Mittleres Taubertal e.V.

    Struwepfad 2

    97941 Tauberbischofsheim

    Loading comments ...
  • Bettina Kümmerle shared an appointment. 12.09.2018, 18:23

    ORT: Brücke Vereinigung zur Förderung der Städtepartnerschaften Offenburg – e.V.

    20.09.2018, 19:00 - 21:00

    Einladung zur Information und zum Gespräch über die Arbeit der Brücke - Vereinigung zur Förderung der Städtepartnerschaften Offenburg – e.V.

    am Donnerstag, 20.9.2018, um 19 Uhr bei Borofsky‘s (Amand-Goegg-Str. 4, Offenburg)

    Zur Information und zum Gespräch stehen Mitglieder der Brücke zur Verfügung.

     

     

    Loading comments ...
  • Simone Schmidt shared an appointment. 10.09.2018, 09:08

    S: Kreisversammlung mit Wahlen

    14.09.2018, 17:00 - 21:00

    Die Kreisvorsitzende Dr. Petra Püchner lädt die Mitglieder zur Kreisversammlung mit Vorstandswahlen ein 

    am Freitag, den 14. September 2018 um 17.00 Uhr

    beim Europa Zentrum Baden-Württemberg 

    in der Kronprinzstr. 13, 70173 Stuttgart (neues Europahaus 3. OG). 

    Loading comments ...

Wir empfehlen Ihnen zur weiteren Information auch die Webseiten der Europa-Union Deutschland, unserem Bundesverband

---> Europa-Union Deutschland

Für Verbände und Organisationen ist auch unsere Schwesterorganisation, die Europäische Bewegung Deutschland sehr interessant

---> Europäische Bewegung Baden-Württemberg

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Europa-Union Baden-Württemberg!

Die Europa-Union Baden-Württemberg ist eine der Untergliederungen der Europa-Union Deutschland und eine überparteiliche Bürgerbewegung im europaweiten Netzwerk der Union Europäischer Föderalisten (UEF), die sich seit mehr als 60 Jahren für ein geeintes, demokratisches Europa in Frieden, Freiheit und Wohlstand einsetzt.

Die Europa-Union Baden-Württemberg will durch Information über politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen in Europa, durch Werbung für Toleranz und Völkerverständigung zwischen den europäischen Völkern und durch Förderung der Kontakte zu unseren europäischen Nachbarn die existenzielle Bedeutung des europäischen Integrationsprozesses verdeutlichen und die Bürger von der Notwendigkeit eines persönlichen Engagements für das neue Europa überzeugen.





Die Europa-Union Baden-Württemberg:

  • greift europäische Themen auf und veranstaltet hierzu im Zusammenwirken mit den politischen und gesellschaftlichen Akteuren des Landes Vortragsabende, Diskussionsforen, Kongresse, Verbands- und Fachseminare,
  • ist Ansprechpartner der Bürger und vertritt die europapolitischen Interessen in den Parlamenten und bei den Regierungen,
  • informiert die Öffentlichkeit auf Kundgebungen und bei Straßenaktionen über europäische Entwicklungen und Perspektiven,
  • veranstaltet Informationsreisen zu den europäischen Einrichtungen in Brüssel, Straßburg und Luxemburg und stellt Kontakte zu den Parlamentariern des Landes her,
  • fördert durch kulturelle Veranstaltungen und Reisen in andere europäische Länder den Kontakt zwischen den Bürgern Europas und das Verständnis für andere Völker und Kulturen,
  • berichtet im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit über wichtige europäische Ereignisse und Entwicklungen.