Die Europa-Union Stuttgart lud am 09.02.18 abends in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum (DAZ), dem Hospitalhof Stuttgart und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart in das Evangelische Bildungszentrum Hospitalhof ein, um mehr über die Folgen von Trumps Politik für Partner und Kontrahenten der USA zu erfahren. Prof. Dr. Stefan Bierling (Universität Regensburg, Professur für Internationale Politik und transatlantische Beziehungen ) zog Bilanz mit seinem Vortrag „Ein Jahr Trump: Folgen für Deutschland, Europa und die Welt“ nachdem der 45. Präsident Donald J. Trump in seiner ersten traditionellen State of the Union Address den „amerikanischen Augenblick“ beschwur. 

Das Thema bewegt die Stuttgarter, die Mitglieder der DAZ und der Europa-Union, so dass Prof. Bierling vor einem großen, interessierten und fragefreudigen Publikum seinen interessanten und sehr informativen Vortrag hielt mit der Prognose, dass Präsident Trump sogar Chancen auf eine Wiederwahl habe. Das überraschte so manchen im Publikum, da man den Präsidenten Trump hier u. a. mit seinen schnellen Twitter-Aktionen verbindet, dem Verdacht von US-Geheimdiensten einer möglichen Beeinflussung des US-Wahlkampfs durch Russland, mit dem Mauerbau an der Grenze zu Mexiko, Einreiseverbot für Menschen aus sechs überwiegend muslimischen Ländern, den Zweifeln zum Klimawandel, der Steuerreform mit knapper Mehrheit der Republikaner oder der Verkündung der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels und der Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv. Prof. Bierling ging der Frage nach, warum Präsident Trump sich gegen die etablierte US-Außenpolitik wendet und analysierte die Folgen für Partner und Gegner der USA. 

Die Europa-Union Stuttgart dankt der DAZ, Frau Christiane Pyka und ihrem Team für die gute Zusammenarbeit und dem sehr spannenden Themenabend mit Prof. Bierling, der einerseits die Trump-Skepsis bestätigte aber auch für neue Sichtweisen und Eindrücke sorgte.

Fotos: Susanne Winkler

mceclip0.jpg