Im Mittelpunkt der jüngsten Kreisvorstandssitzung der Europa-Union Tuttlingen (EUD) am vergangenen Mittwoch im neuen Tuttlinger Hotel „Charly’s House“ stand die Planung des kommenden Jahres sowie die geplante Neugründung der JEF, der Jugendorganisation der Europa-Union.

In den kommenden Monaten möchte sich der Kreisverband der Europa-Union vor allem den aktuellen Themen, wie beispielsweise dem Brexit, dem Verhältnis der USA zu Europa nach der Wahl Donald Trumps oder den französischen Parlamentswahlen im Frühjahr 2017 annehmen. Hierzu ist eine enge Kooperation sowohl mit der Stadt als auch dem Landkreis Tuttlingen sowie ferner mit der vhs, die eine Themenreihe zu Europa plant, wie vhs-Leiter Hans-Peter Jahnel erläuterte, vorgesehen. Aber auch die Kooperation mit der Hochschule Tuttlingen sowie der regionalen Wirtschaft soll intensiviert werden.

Außerordentlich erfreut zeigten sich die Kreisvorstandsmitglieder, dass sich auf Betreiben der Europa-Union in Tuttlingen einige europainteressierte junge Menschen gefunden haben, die in Tuttlingen einen Kreisverband der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) gründen möchten. Die JEF ist die Jugendorganisation der Europa-Union und setzt sich ebenfalls für ein starkes vereintes Europa ein. EUD-Kreisvorstandsmitglied Mathias Schwarz, der maßgeblich an den Gründungsvorbereitungen beteiligt ist, betont, dass es „in Zeiten von zunehmender Europaskepsis besonders wichtig ist, eine Vision, eine Idee von Europa zu skizzieren, wie es in nicht allzu ferner Zukunft gestaltet werden kann“. Die Europa-Union verspricht sich durch die Gründung der Jugendorganisation auch einen erheblichen Mitgliederzuwachs. „Wir freuen uns, dass es in Tuttlingen jungen Menschen gibt, die für die europäische Idee brennen und es uns so als noch relativ junger Kreisverband der Europa-Union nunmehr gelingt, bereits einen JEF-Kreisverband zu gründen“, so die die EUD-Kreisvorsitzende Wencke Weiser.

Bereits im November hatte der Landesverband der Jungen Europäischen Föderalisten zu einer Informationsveranstaltung in die Hochschule eingeladen, welcher ein knappes Dutzend junger Menschen gefolgt waren. JEF-Landesvorsitzender Markus Schildknecht erläuterte die Aufgaben und Ziele der Organisation. Obschon die JEF bereits seit 1949 besteht, ist die Mitgliederzahl in Baden-Württemberg in den letzten zehn Jahren von 60 auf aktuell 940 Mitglieder angestiegen – Tendenz weiter steigend. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Kreisverbände gegründet. Landesweit sind es derzeit 23, nun soll bald in Tuttlingen der 24. folgen.

Und auch eine erste Veranstaltung der JEF wird es geben: Am Samstag, 10. Dezember, um 10 Uhr lädt die JEF-Gruppe alle Interessierten zu einem offenen Europa-Brunch in „Stiefel’s Buchladen“ ein. Ziele sind ein erstes Kennenlernen sowie die Besprechung erster Aktionen und Projekte. Der offene Europa-Brunch soll dann regelmäßig stattfinden und eine Plattform zum Meinungsaustausch oder zur Ideenschmiede bilden. Auch wenn vornehmlich junge Menschen angesprochen werden, steht der Brunch auch engagierten Mitstreitern jenseits der offiziellen JEF-Altersgrenze von 35 Jahren offen.

Eine Besichtigung des neuen Budget-Hotels „Charly’s House“, bei der der EUD-Kreisvorstand einen Blick hinter die Kulissen werfen konnte, rundete den Abend ab.

09.12.2016 | 1903 Aufrufe