48 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Calw ausgezeichnet. Der „Europäische Wettbewerb“ gehört in Deutschland zu den ältesten und renommiertesten Schülerwettbewerben. Auch in diesem Jahr haben sich bundesweit wieder 85.000 Schülerinnen und Schüler aus rund 1.200 Schulen mit dem Thema „Europa“ auseinandergesetzt, das diesmal unter dem Motto: „Denk mal – worauf baut Europa?“ stand.

 

 

Im Landkreis Calw beteiligten sich fast hundert Schülerinnen und Schüler der 1. bis 12. Klasse. Die Grundschule Wildberg, die Wiestalschule Nagold, das Maria-von-Linden-Gymnasium Calw, die Freie Evangelische Schule Nordschwarzwald in Calw und die Jugendkunstschule Nagold reichten vielfältige Beiträge in Form von Bildern, Filmen und Reden ein. 48 Schülerinnen und Schüler wurden im Landratsamt in einer Feierstunde, die wieder von der Sparkasse Pforzheim-Calw unterstützt und vom Internationalen Forum Burg Liebenzell mit gestaltet wurde, für ihre Arbeiten mit Preisen ausgezeichnet. Dabei wurden die prämierten Bilder, Videos und Reden einzeln gewürdigt. Drei Kinder, Charlotte Gröning, Clara Fischer und Danny Kargl von der Wiestalschule erhielten sogar einen Bundespreis.

Gertrud Gandenberger und Tobias Roller von der Europa-Union Calw sowie Tobias Haußmann, Europabeauftragter des Landkreises, freuten sich über die Beteiligung am Wettbewerb und die mit den Arbeiten erzielten Preise. „Wir sind vom Ideenreichtum und der Kreativität der Schülerinnen und Schüler geradezu begeistert. Es ist schön zu sehen, dass die Idee eines geeinten und solidarischen Europas auch bei der jungen Generation präsent ist“, so das Fazit.

Neben der Preisverleihung bot sich im Landratsamt die Möglichkeit, die prämierten Bilder anzuschauen. Für den Abschluss der Veranstaltung sorgte Andreas Jendrusch mit seinem Team vom „Regionentheater aus dem schwarzen Wald“ aus Simmersfeld, der den großen Sitzungssaal im Landratsamt kurzerhand zu einer Theaterbühne für das „Sams“, die Hauptfigur der Kinderbuchreihe von Paul Maar, umfunktionierte.